News

Veränderungen bei AHV und PK durch «Altersvorsorge 2020»


Bülach (pd) – Das System der schweizerischen Altersvorsorge sieht sich mit relevanten Herausforderungen wie einer steigenden Lebenserwartung und tiefen Zinsen konfrontiert. Das Parlament hat vor dem Hintergrund die Reform der Altersvorsorge 2020 lanciert, welche schon 2018 in Kraft treten könnte. Die Veränderungen in der AHV und Pensionskasse gilt es genau zu betrachten und Ihre individuelle Situation allenfalls anzupassen.

Die «Altersvorsorge 2020» erhöht das Rentenalter für Frauen von 64 auf 65 Jahren. Die Erhöhung beginnt mit Inkrafttreten der Reform und erfolgt schrittweise um jeweils drei Monate pro Jahr. Weiter wird der Umwandlungssatz in der zweiten Säule für den obligatorischen Teil der beruflichen Vorsorge von 6,8 auf 6,0 Prozent gesenkt. Diese Anpassung wird in vier Schritten von je 0,2 Prozentpunkten pro Jahr gemacht.

Als Kompensation sind in der AHV Massnahmen vorgesehen. Für alle neu entstehenden Altersrentner gibt es einen Zuschlag von 70 Franken pro Monat und die Ehepaar-Altersrente wird von 150 Prozent auf neu 155 Prozent angehoben. Gesamthaft muss der AHV-Beitrag ab 2021 dennoch um 0,3 Prozentpunkte angehoben werden. Darüber hinaus wird in der AHV bei Ausübung einer Erwerbtätigkeit im Rentenalter der Freibetrag von zurzeit 16‘800 Franken aufgehoben.

BVG-Rentenniveau wird auch angepasst

Auch im Bereich der Pensionskassen werden Anpassungen gemacht. Unter anderem wird der Koordinationsabzug flexibilisiert, zurzeit beträgt er 24 675 Franken. Neu gilt für:

  • Einkommen zwischen 21 150 und 32 250 Franken: 14 100 Franken
  • Einkommen zwischen 32 250 und 52 875 Franken: 40% des versicherten Lohnes
  • Einkommen zwischen 52 827 und 85’600 Franken: 21 150 Franken

Zudem werden die Altersgutschriftensätze folgendermassen angehoben:

  • Im Alter von 35 bis 44 Jahren: von 10% auf 11%
  • Im Alter von 45 bis 54 Jahren: von 15% auf 16%

Einige weitere Massnahmen sind in der Vorlage enthalten (siehe dazu Bundesamt für Sozialleistungen).

Individualbetrachtung lohnt sich
Wie sich die «Altersvorsorge 2020» auf Ihre persönliche Vorsorge und/oder jene ihrer Mitarbeitenden auswirkt sollte spezifisch betrachtet werden. Je nach dem gewählten Vorsorgeportfolio bieten sich allenfalls Anpassungen an.
Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Gerne begleiten wir Sie in der Optimierung Ihrer Altersvorsorge und analysieren auch die bestehende Pensionskassenlösung auf steuerliches Optimierungspotenzial.

0